Blutplättchenreiches Plasma (PRP) zur Behandlung von diabetischen Fußgeschwüren

Mit PRP-Behandlung gegen Diabetes

Diabetische Fußgeschwüre sind weltweit die häufigste Ursache für Beinamputationen, und es gibt mehrere Studien, die die zentrale Rolle der veränderten Bildung von Granulationsgewebe bei diesen chronischen Geschwüren belegen. Es erscheint daher vernünftig, dass plättchenreiches Plasma (PRP) mit mehreren Zytokinen/Wachstumsfaktoren diese festsitzenden Geschwüre während der Heilung schneller verändern kann, indem die Wunde früher geschlossen und die Notwendigkeit dauerhafter Amputationen verringert wird. 

Welche Fußprobleme treten im Zusammenhang mit Diabetes auf?

Wenn Sie an Diabetes leiden, ist es wichtig, Ihre Füße regelmäßig zu überprüfen. Sie sollten einen Podologen aufsuchen, wenn eines der folgenden Probleme auftritt:

  • Blasen, Wunden und Schnitte
  • Hühneraugen und Hornhaut.
  • Nagelpilz
  • Ballen und Hammertoes. 
  • Plantarwarzen
  • Fußpilz
  • Eingewachsene Zehennägel

All diese Probleme können sich verschlimmern, wenn sie nicht behandelt werden. Wenn Sie Ihre eigenen Füße nicht leicht überprüfen können, sollte Ihnen ein Arzt helfen. 

Wie werden diabetische Fußgeschwüre behandelt?

Herkömmliche Behandlungen für diabetische Fußgeschwüre umfassen Ruhe, Verband sowie topische und orale Medikamente. Ein Arzt kann auch feststellen, ob Sie ein Kandidat für plättchenreiche Plasma (PRP) -Injektionen sind, die eine hohe Erfolgsrate bei der Heilung von diabetischen Geschwüren aufweisen.

Für diese Injektionen entnimmt er eine Blutprobe, filtert sie und dreht sie, um die Blutplättchen zu konzentrieren. Die Blutplättchen enthalten wesentliche Wachstumsfaktoren für die Heilung. Der Arzt injiziert das PRP dann in Bereiche Ihres Körpers, die Hilfe bei der Heilung benötigen.

Hilft PRP bei der Behandlung von diabetischen Fußgeschwüren?

Bei Diabetikern wurde eine verringerte Konzentration des Wachstumsfaktors im Gewebe festgestellt, insbesondere im epidermalen Wachstumsfaktor. Dieser Mangel beeinträchtigt die Wundheilung, führt zu ihrer chronischen Entwicklung und dem Risiko einer Amputation. Diabetische ischämische Fußgeschwüre sind am schwierigsten zu behandeln und mit dem höchsten Amputationsrisiko verbunden. 

Diabetiker in Kombination mit Fußstörungen haben oft eine schwierige klinische Behandlung. Solche Patienten sind anfällig für Knochenerkrankungen oder eine Phase der osteoartikulären Fusionsoperation, leichte bis begleitende Infektionen und schwer zu heilende Hautgeschwüre. Grundlagenforschung hat gezeigt, dass die Konzentration mehrerer wichtiger Wachstumsfaktoren an der Stelle einer diabetischen Fußverletzung signifikant reduziert ist. In den letzten Jahren wurde gezeigt, dass bei Patienten mit Diabetes, bei denen keine Charcot-Kunstrekonstruktion durchgeführt wurde, die PDGF- und VEGF-Spiegel an der Knochenfusionsstelle signifikant niedriger waren als bei normalen Menschen. PRP enthält verschiedene Wachstumsfaktoren, die klinisch mit der Anwendung der PRP-Therapie bei der Charcot-Gelenkrekonstruktion zusammenhängen. 

In einer multizentrischen, prospektiven, klinisch randomisierten, kontrollierten Studie verwendete Driver VR autologes PRP-Gel zur Behandlung von diabetischen Fußgeschwüren. Insgesamt nahmen 40 in Frage kommende Patienten an der Studie teil. Sie wurden zufällig in zwei Gruppen eingeteilt: Eine Behandlungsgruppe erhielt eine topische Behandlung mit PRP-Gel. Die Kontrollgruppe  erhielt eine Salzgelbehandlung.  Die Heilung von Geschwüren wurde alle 12 Wochen für insgesamt 12 Wochen bewertet.  Dreizehn (68,4%) und 9 (42,9%) Geschwüre erholten sich in der Behandlungs- bzw. Kontrollgruppe. Die Kaplan-Meier-Time-to-Cure-Analyse zeigte auch, dass die PRP-Behandlungsgruppe signifikant besser war als die Kontrollgruppe. Während der PRP-Behandlung traten keine schwerwiegenden Nebenwirkungen auf. Die Studie kam zu dem Schluss, dass die Verwendung von PRP bei diabetischen Fußgeschwüren sehr effektiv war. 

Wie funktioniert PRP-Therapie?

Die PRP-Therapie kann Verletzungen reparieren und Schmerzen im Körper lindern. Es ist mit einer schnelleren Heilung, einer signifikanten Verringerung der Schmerzen und einem viel geringeren Risiko als bei anderen Behandlungen verbunden. 

Wachstumsfaktoren und Proteine befinden sich in den Blutplättchen des Blutes. Diese Elemente sollen die Heilung anregen, das Zellwachstum unterstützen und neues Gewebe erzeugen. Die erste Reaktion des Körpers auf eine Weichteilverletzung besteht darin, einen Ansturm von Blutplättchen an die Stelle zu bringen, um den Reparaturprozess zu beschleunigen.

Die PRP-Therapie ist eine Form der regenerativen Medizin, die die natürlichen Heilkräfte des Blutes nutzt. Das Verfahren beinhaltet das Extrahieren und Isolieren von Blutplättchen und Plasma aus einer Probe Ihres eigenen Blutes, dann konzentriert der Arzt es in einer Heilungslösung. Es wird dann an (und um) den Punkt der Verletzung oder des Schmerzes zurück in den Körper injiziert. 

Wenn die Wachstumsfaktoren mit lokalen Zellen interagieren, lösen sie die Zellen aus, um die Verletzung zu heilen. Dies fördert die Gewebebildung und reduziert Entzündungen. Die PRP-Lösung kann auch einen Schmierfaktor liefern.

Fazit

Diabetisches Fußgeschwür ist ein großes Gesundheitsproblem und führt bei 15% zu einer Amputation. Es gibt eine verlängerte Entzündungsphase, die zu einer Verzögerung der Granulationsgewebebildung und einer Abnahme der Zugfestigkeit der Wunde führt. PRP verbessert die Wundheilung, indem es die notwendigen Wachstumsfaktoren bereitstellt und die Entzündung reduziert. Autologes PRP ist eine sichere und kostengünstige Methode zur Behandlung von diabetischem Fußgeschwür.

Weiterführende Links

Verwandte Themen

Produkt zur Wunschliste hinzugefügt
Produkt zum Vergleich hinzugefügt.