Fragen und Antworten zur Carboxytherapie

Über Carboxytherapie

Die moderne ästhetische Technologie bietet eine breite Palette an wirksamen Behandlungen zur Hautverjüngung. Eine davon ist die Carboxytherapie. Es hilft, altersbedingte Veränderungen zu bekämpfen, verbessert die Elastizität der Haut, beseitigt Falten und Pigmentierungen und bekämpft Akne.

Die Carboxytherapie ist eine innovative Methode zur Verjüngung der Epidermis, die auf den Eigenschaften von Kohlendioxid basiert.

Die Carboxytherapie ist ein kosmetisches Verfahren, bei dem Kohlendioxid in oder unter die Haut eingebracht wird. Als Reaktion auf den CO2-Überschuss (Hyperkapnie) im Gewebe wird der Läsion eine große Menge an Sauerstoff zugeführt. Dadurch werden die lokale Durchblutung, der Zellstoffwechsel und die Kollagensynthese aktiviert.

Die Behandlung verbessert den Zustand der Haut und hilft bei Rosazea, Couperose, Akne, Psoriasis und anderen dermatovenerologischen Erkrankungen.

Die Mediziner schätzen die Carboxytherapie wegen ihrer ausgeprägten verjüngenden und reinigenden Wirkung auf die Haut, wobei die Natürlichkeit der im Gewebe ausgelösten Prozesse maximiert wird.

Kohlendioxid hat antioxidative, antiseptische und regenerierende Eigenschaften. Deshalb wird es seit mehr als 50 Jahren in der Medizin eingesetzt. In der ästhetischen Medizin wird die Kohlendioxidtechnik jedoch schon seit langem nicht mehr eingesetzt.

Die Hauptursache für die Alterung der Epidermis ist ein Sauerstoffmangel im Gewebe.

Die Wirksamkeit der Carboxytherapie mag fraglich erscheinen, da Kohlendioxid einen noch größeren Sauerstoffmangel verursacht. Allerdings sättigt CO2 die Haut viel effektiver als Sauerstoff. Die Epidermis reagiert auf die Exposition gegenüber Kohlendioxid als Stressfaktor, indem sie die Blutzirkulation erhöht und die aktive Produktion von Kollagen, dem Hauptbaumaterial der Zellen, anregt.

Fragen und Antworten

Nicht-invasive Carboxy-Therapie

Die Carboxytherapie kann ohne Injektion mit speziellen Masken durchgeführt werden. Das Kohlendioxid wird in die oberen und mittleren Hautschichten abgegeben; die unteren Schichten erreicht es nur in geringen Mengen.

Die Methode ohne Injektion ist daher weniger wirksam als die invasive Methode.

Das Verfahren beinhaltet die Verwendung der Originalmaske. Der Hauptbestandteil dieser Maske ist Kohlendioxid. Das Kohlendioxid wird durch Mischen der Komponenten der aktiven Maske - Granulat und Gel - erzeugt. Das molekulare CO2 dringt sehr schnell in die Epidermis der Haut ein und erreicht die Blutgefäße, wodurch sich die Gefäße sofort erweitern, die Blutzirkulation zunimmt und der Fluss von Sauerstoff und Nährstoffen zu den Hautzellen steigt. Dieser Prozess stimuliert die Produktion von Kollagen, was zu einem natürlichen Facelifting führt und die Farbe und das Aussehen der Haut verbessert.

 

Die Vorteile:

 

» Diese Technik zeichnet sich durch absolute Sicherheit aus. Die verwendeten Produkte haben keine Kontraindikationen, auch nicht für Allergiker, und sind ungiftig. Nur Kohlendioxid, das ein natürliches Element des Stoffwechsels ist, wirkt auf die Haut. Es gibt keine anderen chemischen Elemente, die Komplikationen verursachen können.

» Das Verfahren ist völlig schmerzfrei, da keine Injektionen verwendet werden. Die Integrität der Haut bleibt erhalten. Bei dieser Technik besteht kein Risiko von Entzündungen oder Reizungen an den Injektionsstellen.

» Die Carboxytherapie hat keine Altersbeschränkung und ist für alle Hauttypen geeignet. Sie ist nicht saisonabhängig.

Carboxytherapie-Injektionen

Die invasive Carboxytherapie ist ein kosmetisches Verfahren, bei dem steriles Kohlendioxid intrakutan oder subkutan injiziert wird.

An der Injektionsstelle kommt es lokal zu einem Zustand der Hyperkapnie (CO2-Überschuss). Daraufhin weiten sich die Blutgefäße reflexartig und verbessern so die lokale Durchblutung. Ein erhöhter Blutfluss ist eine Schutzreaktion des Körpers. Um den CO2-Überschuss auszugleichen, regt es die Sauerstoffzufuhr in den betroffenen Bereich an.

 

Das Ergebnis:

 

» Die lokale Durchblutung wird verbessert;

» Der Stoffwechsel von Geweben und Zellen wird beschleunigt;

» Die Produkte des zellulären Stoffwechsels werden schnell ausgeschieden;

» Fibroblasten (Immunzellen, die Kollagen synthetisieren) werden aktiviert;

» Der pH-Wert des Gewebes wird normalisiert;

» Die Synthese von Elastin und Kollagen wird angeregt;

» Befeuchtet die Dermis

Verfahren

DIE NICHT-INVASIVE CARBOXYTHERAPIE WIRD IN MEHREREN SCHRITTEN DURCHGEFÜHRT:

1. Abschminken und Reinigen der Haut.

2. Auftragen eines Aktivatorgels und einer speziellen Maske für 10-30 Minuten. Während der Sitzung drückt der Spezialist die Maske in regelmäßigen Abständen mit sanften, massierenden Bewegungen auf das Gesicht des Patienten.

3. Abnehmen der Maske, Reinigen der Haut mit professionellen Produkten, Tüchern und Wasser.

4. Um die Poren so gut wie möglich zu schließen, wird das Gesicht mit einem Eiswürfel eingerieben. Zusätzlich kann ein Serum aufgetragen werden, um das Ergebnis zu festigen.

Während der Behandlung können ein zischendes Geräusch (Gasblasen machen ein Geräusch) und ein leichtes Vibrationsgefühl auftreten.

 

DIE INJEKTIONS-CARBOXYTHERAPIE BESTEHT AUS 3 PHASEN:

1. Konsultation. Der Arzt wird die Patientin eingehend befragen und untersuchen, um Kontraindikationen und mögliche Komplikationen auszuschließen.

2. Reinigung des zu behandelnden Bereichs (Entfernen von Körper-Make-up, Waschen und antiseptische Behandlung der Injektionsstelle).

3. Subkutane oder intradermale Injektionen von Kohlendioxid. Die Dosierung wird für jede Person individuell berechnet.

4. Beratung durch einen Arzt für einen Rehabilitationszeitraum.

Während der Behandlung kann es zu einem kribbelnden oder brennenden Gefühl kommen. Es kann ein knisterndes Geräusch auftreten - das ist das Geräusch von Gasblasen, die unter der Haut zerplatzen. Dies verschwindet innerhalb von 2-3 Minuten von selbst.

Wie viele Behandlungen benötigen Sie?

Eine Carboxytherapie-Kur umfasst zwischen 3 und 20 Behandlungen (die genaue Anzahl hängt vom jeweiligen Problem ab).

Wie oft kann das gemacht werden?

Die Sitzungen werden in der Regel ein- bis zweimal pro Woche durchgeführt. Der Arzt legt den genauen Abstand zwischen den Behandlungen individuell fest.

In welchem Alter sollte es gemacht werden?

Kosmetische Behandlungen sind ab dem 18. Lebensjahr möglich.

Es gibt keine strengen Altersempfehlungen für die Carboxytherapie.

Indikationen der Carboxytherapie

» Ptosis (Vorfall der Weichteile im Gesicht);

» Stumpfer Hautton;

» Schwellungen im Gesicht;

» Trockene Haut;

» Dunkle Ringe oder Tränensäcke unter den Augen;

» Ein Doppelkinn;

» Falten (statische Falten und Mimikfalten);

» Besenreiser;

» Verlust des Hautturgors;

» Hyperpigmentierung;

» Akne;

» Post-Akne;

» Schuppenflechte;

» Rosazea;

» Lokalisierte Fettablagerungen;

» Striae (Dehnungsstreifen);

» Haarausfall

Kontraindikationen der Carboxytherapie

» Kindesalter;

» Ein früherer Herzinfarkt oder Schlaganfall;

» Schwangerschaft;

» Chronische Krankheiten in der Akutphase;

» Onko-Krankheiten;

» Hautläsionen an den Injektionsstellen;

» Dekompensierende Krankheiten;

» Epilepsie und andere Geisteskrankheiten mit psychomotorischer Unruhe.

Vorbereitung auf die Carboxy-Behandlung

Nicht erforderlich.

Vor dem Eingriff wird ein Arzt konsultiert.

Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Arzt gegenüber ehrlich sind und keine Krankheiten oder andere Kontraindikationen verschweigen.

Ergebnis

Die Wirkung der Carboxy-Behandlung:

» Verbessertes Hautbild;

» Glättung von Falten;

» Beseitigt Tränensäcke und blaue Flecken unter den Augen;

» Hebende Wirkung;

» Leicht ausgeprägte Straffung des zweiten Kinns.

Vorteile der Carboxytherapie

» Bereitet die Haut auf andere kosmetische Behandlungen vor;

» Eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung;

» Stellt die Schutzfunktion und die Immunität der Haut wieder her;

» Sicherheit;

» Es ist keine Anästhesie erforderlich (völlig schmerzfreies Verfahren);

» Kann zu jeder Zeit des Jahres durchgeführt werden;

» Reduziert das subkutane Fett;

» Keine Altersbeschränkung;

» Kann bei jedem Hauttyp durchgeführt werden;

» Kann mit anderen kosmetischen Verfahren kombiniert werden (chemische Peelings, Biorevitalisierung, Micro-Needling und RF-Lifting, Botulinumtherapie, Foto- und Laserverfahren usw.).

Komplikationen durch die CO2-Therapie

Das Verfahren ist völlig sicher und schmerzlos.

Komplikationen können auftreten, wenn die Technik der Carboxytherapie nicht korrekt ausgeführt wird oder wenn der Patient Informationen über mögliche Kontraindikationen verheimlicht hat.

Für Gesicht und Hals

Die Anwendung der Carboxytherapie im Hals-/Gesichtsbereich führt zu folgenden Ergebnissen:

» Tiefgreifender Lifting-Effekt

» Beseitigung von fettigem Glanz

» Wiederherstellung der Hautelastizität

» Verringerung der Schwellung

» Verjüngung

» Altersflecken aufhellen

» Glättung des Tons und der Textur des Gesichts

» Faltenentfernung

» Lifting der Gesichtskonturen

» Beseitigung von Tränensäcken und Augenringen

» Verringerung der Entzündung (Entfernung von Akne und Pusteln)

» Korrektur der Halsfalte

» Glättung von Post-Akne

» Reduzieren Sie das "Doppelkinn"

Für Bauch und Seiten

Carboxytherapie hilft:

» Örtliche Reduzierung des Fettgewebes

» Die Figur umgestalten

» Haut straffen

» Striae (Dehnungsstreifen) entfernen

» Verringerung des Erscheinungsbildes von Cellulite (nach einer Behandlungsserie vollständige Beseitigung der Cellulite)

» Schwellungen beseitigen

» Narben glätten.

» Darüber hinaus trägt die Behandlung dazu bei, das Erscheinungsbild der Muskeldefinition zu verringern.

Bei Cellulitis

Cellulite ist eine strukturelle Veränderung des subkutanen Fettgewebes, die auf eine gestörte Mikrozirkulation und Lymphdrainage zurückzuführen ist. Sie äußert sich als "Orangenhaut". Eine ausgeprägte Klumpigkeit beeinträchtigt das ästhetische Erscheinungsbild des Körpers.

Die Carboxytherapie wird zur Beseitigung von Cellulite eingesetzt. Es wurde entwickelt, um die Mikrozirkulation zu verbessern und den Zellstoffwechsel anzukurbeln.

Dadurch verschwindet die Stagnation, der Blut- und Lymphfluss normalisiert sich, Schwellungen gehen zurück und der Hautturgor (Elastizität) wird wiederhergestellt.

Dadurch werden die Klumpen geglättet, und nach einer Reihe von Behandlungen wird die Cellulite durch Straffung der Haut geglättet.

Bei Kopfschmerzen

Die zervikale Osteochondrose äußert sich häufig durch Kopfschmerzen im Hinterkopf und Schmerzen im Nackenbereich. Die Erkrankung kann zu hohem Blutdruck, Schwindel und Tinnitus führen.

Die Carboxytherapie im Nackenbereich löst Muskelverspannungen und lindert Kopfschmerzen. Eine Behandlung führt zu einer Normalisierung des Schlafs, einer Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens und der Stimmung.

Rosazea

Rosazea ist eine chronische, nicht ansteckende Hauterkrankung, die durch Rötung und Reizung der Haut mit einem ausgeprägten Gefäßmuster, Ausschlägen, Pusteln und Verdickung der Epidermis gekennzeichnet ist.

 

Die Carboxytherapie ist eine ausgezeichnete Behandlung für Rosacea. Die Behandlung hilft dabei:

» Beseitigung von Couperose (Besenreiser und Netzstränge)

» Förderung der Kollagensynthese

» Start des Prozesses der Bildung neuer gesunder Kapillaren

» Entzündung unterdrücken

» Stärkung der Gefäßwände (Vorbeugung von Rosazea)

» Beruhigt die Haut

» Glättung von Hautton und -textur

» Normalisierung der zellulären Zusammensetzung der Epidermis

 

Für die Behandlung von Rosazea sind 4-10 Behandlungen mit einer Häufigkeit von 1 oder 2 Sitzungen pro Woche ausreichend. Nach einer Reihe von Behandlungen sollte das Ergebnis mit einer Behandlung alle 2-3 Monate gefestigt werden.

Bei Schuppenflechte

Die Schuppenflechte ist durch das Auftreten von roten, trockenen Papeln gekennzeichnet, die, wenn sie zusammenwachsen, Plaques bilden. Bei diesen Papeln handelt es sich um chronisch entzündete Bereiche, die durch eine Autoimmunreaktion verursacht werden, die zu überaktiven Immunzellen und der Bildung neuer Kapillaren führt.

Die Carboxytherapie unterdrückt die Pathogenese und die Symptome der Psoriasis. Die Zellaktivität wird normalisiert, die Immunreaktionen im betroffenen Gebiet werden in angemessenem Umfang unterdrückt. Hautausschläge, Juckreiz, Schuppung und Rötung verschwinden. Die Haut wird besänftigt und mit Feuchtigkeit versorgt.

Für die Behandlung der Schuppenflechte mit der Carboxytherapie werden in der Regel 15-20 Behandlungen mit einer Häufigkeit von Sitzungen 2-3 Mal pro Woche durchgeführt.

Ist es für fettige oder trockene Haut geeignet?

Die Carboxytherapie ist für alle Hauttypen geeignet.

Fettige Haut zeichnet sich durch eine Störung der Talgproduktion und vergrößerte Poren aus. Das Kohlendioxid erweitert die Kapillaren, wodurch die Sauerstoffzufuhr erhöht wird. Nährstoffe werden mit dem Blut transportiert. Der Stoffwechsel der Zellen wird angekurbelt und die Talgdrüsen funktionieren normal. Die Poren werden kleiner und die Talgproduktion nimmt ab, so dass kein fettiger Glanz mehr entsteht.

Trockene Haut ist meist von einem Mangel an Hyaluronsäure betroffen. Es speichert die Feuchtigkeit, so dass die Dermis mit Feuchtigkeit versorgt werden kann. Die Carboxytherapie beschleunigt die Synthese von Hyaluronsäure, Elastin und Kollagen durch das Bindegewebe. Dadurch wird die Haut mit Feuchtigkeit versorgt, erneuert und erhält ihre Elastizität zurück. Trockenheit und Schuppenbildung verschwinden.

Kann man das auch zu Hause machen?

Nicht-invasive Carboxytherapie-Sets sind im Fachhandel erhältlich. Es ist jedoch schwierig und gefährlich, das Verfahren ohne Kenntnisse der Anatomie und Physiologie selbst durchzuführen. Überlassen Sie dies einem zertifizierten Dermatologen oder Schönheitschirurgen.

Injektionsbehandlungen sollten nicht zu Hause durchgeführt werden.

Kann man das im Sommer machen?

Ja, das können Sie. Es ist ein ganzjähriges Verfahren.

Carboxytherapie und Gesichtsbehandlung

Peeling und Carboxytherapie sind eine hervorragende Kombination für eine tiefe und effektive Gesichtsreinigung.

Die Behandlungen können in beliebiger Reihenfolge durchgeführt werden.

Nach dem Peeling werden die abgestorbenen Zellen abgeschält und der Zellerneuerungsprozess in den tieferen Schichten aktiviert. Das Kohlendioxidgas bringt das Blut an die Behandlungsstelle. Zusammen mit dem Sauerstoff werden dem Gewebe auch Nährstoffe zugeführt, die die Erneuerung der Haut beschleunigen. Dadurch wird der Verjüngungseffekt der Behandlungskombination um ein Vielfaches erhöht.

Carboxy-Therapie und Biorevitalisierung

Die Carboxytherapie vervielfacht die Wirkung von injizierbaren kosmetischen Behandlungen. Es aktiviert das Gewebe und interagiert schneller mit den injizierten Produkten, so dass die Wirkung der Biorevitalisierung schneller eintritt.

Die wichtigsten Auswirkungen der Kombination von Verfahren:

» Hebende Wirkung;

» Verjüngung der Haut;

» Stellt den Turgor der Dermis wieder her;

» Versorgt die Haut mit Feuchtigkeit;

» Glättung von Falten.

Carboxytherapie und Botox

Die Carboxytherapie kann vor und nach der Botulinumtherapie durchgeführt werden. Die Kombination von Behandlungen wird für Patienten im Alter von 45-50 Jahren und darüber empfohlen, d. h. für Patienten mit ausgeprägten altersbedingten Hautveränderungen.

Carboxytherapie und Ozontherapie

Bei der Ozontherapie wird Ozon (triatomischer Sauerstoff) subkutan oder intradermal injiziert, d. h. der Sauerstoff wird direkt an das Gewebe abgegeben. Die Zellen werden "aufgeweckt" und ihre aktive Arbeit erhöht das Volumen des Kollagens, das für die Spannkraft der Haut verantwortlich ist.

Bei der Carboxytherapie wird Kohlendioxid in oder unter die Haut injiziert. Über den Blutkreislauf werden nicht nur Sauerstoff, sondern auch Nährstoffe zugeführt. Dadurch werden alle Zellen im Injektionsbereich aktiviert.

Es ist nicht ratsam, diese Behandlungen zu kombinieren.

Die Ozontherapie ist ein schmerzhaftes Verfahren, das eine lokale Anästhesie (in Form einer Creme oder eines Gels) erfordert. Es ist jedoch eine bessere Behandlung für Akne als Kohlendioxid-Injektionen.

Die Verfahren der Carboxytherapie sind natürlicher, so dass das Verfahren leichter zu tolerieren ist. Cellulite, Falten und Dehnungsstreifen können besser behandelt werden. Ringe unter den Augen.

In anderen Fällen sind beide Behandlungen gleich wirksam.

Was ist der Unterschied zwischen einem Kohlenstoff-Peeling?

Völlig unterschiedliche Verfahren. Bei der einen handelt es sich um eine Injektionsbehandlung, bei der anderen um eine Behandlung, die sowohl in Verbindung mit einer Gesichtsreinigung als auch separat angewendet wird. 

Die Wirksamkeit der Behandlungen lässt sich nur schwer vergleichen, da manche Menschen eher für die eine Behandlung geeignet sind und andere für die andere.

Kann ich nach der Carboxytherapie ein Sonnenbad nehmen?

In den ersten 2-3 Tagen nach der Behandlung wird empfohlen, sich nicht in der direkten Sonne aufzuhalten, auch nicht auf einer Sonnenbank.

Kann ich das bei Akne machen lassen?

Ja, das können und sollten Sie. Die Carboxytherapie wird zur Behandlung von Akne und Postakne eingesetzt. Seine starke antibakterielle, entzündungshemmende und regenerierende Wirkung ist eine Behandlung in einem Schritt:

» den Erreger zerstören;

» Entzündungen unterdrücken;

» stimuliert die Gewebeheilung;

» spaltet faseriges (vernarbtes) Gewebe bei Post-Akne.

Kann ich vor der Behandlung ein Peeling durchführen?

Ja, das können Sie.

Nach chemischen Peelings ist die Haut sehr gereizt und muss sich erholen. Die Carboxytherapie wird diesen Prozess beschleunigen.

Die Behandlung kann sowohl vor als auch nach dem Peeling durchgeführt werden.

Was kann ich für Couperose tun?

Ja, das können Sie. Die Carboxytherapie stärkt die geschädigte Kapillarwand und stimuliert die Bildung neuer Blutgefäße. Auf diese Weise werden Besenreiser entfernt.

Kann ich es machen, wenn ich schwanger bin?

Nein. Alle kosmetischen Behandlungen werden während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht empfohlen.

Was darf ich nach der Behandlung nicht tun?

Empfehlung nach Carboxy-Therapie:

» Waschen oder tränken Sie die Injektionsstellen 4-6 Stunden lang nach der Behandlung nicht;

» Am Tag der Behandlung sollten Sie nicht baden, duschen, saunieren oder schwimmen gehen;

» Vermeiden Sie für einige Tage (bis zum Abklingen der Schwellung) Unterkühlung und Erwärmung der behandelten Stelle;

» Schützen Sie die behandelte Stelle in den ersten 3-4 Tagen nach der Behandlung vor direkter Sonneneinstrahlung, auch im Solarium.

Nebenwirkungen

Mögliche unerwünschte Wirkungen nach der Behandlung:

» Rötung;

» Verbrennung;

» Wundsein;

» Lokale Schwellung;

» Schwellung;

» Hautausschläge.

Sie verschwinden innerhalb von 1-3 Tagen von selbst.

Bei Injektionen kann ein Knistern (Crackling) auftreten. Es vergeht in 1-2 Minuten.

Schwellung nach der Behandlung

Als Reaktion auf die Zufuhr von Kohlendioxid weiten sich die Kapillaren und die Durchlässigkeit der Wand nimmt zu. Die flüssige Komponente des Blutes tritt aus dem Gefäß in den Interzellularraum über. Dadurch entsteht ein Ödem. Das ist eine normale Reaktion des Körpers. Die Schwellungen klingen innerhalb von 1-3 Tagen nach dem Eingriff ab.

Akne nach der Behandlung

Nach einer Carboxytherapie können pustulöse Hautausschläge auftreten. Verstopfte Poren werden auf diese Weise geklärt. Beulen, Rötungen und Pickel verschwinden 1-3 Tage nach der Behandlung von selbst. Am wichtigsten ist es, die Pickel nicht zu zerkratzen oder zu quetschen. 

Sichern Sie sich noch passende online-Kurse dazu!

Ähnliche Produkte

carboxy therapy dolormed
Nicht auf Lager
2.650,00 €
Carboxy Gerät - tragbares Gerät für Carboxyanwendungen (CO2) - hauptsächlich zur Schmerzbekämpfung und medizinischen Ästhetik verwendet - kosmetische Anwendungen umfassen Tränensack, Hals, Dehnungsstreifen, Cellulite-Verstärkung - lokale Injektionen von CO2 zur Schmerzbekämpfung.    *Information zur Berechnung des Liefertermins