Was ist regenerative Medizin?

Regenerative Medizin

Regenerative Medizin, die in den letzten Jahren Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat, ist eine Methode zur Behandlung von Funktionen, die aufgrund von Verletzungen oder Krankheiten verloren gehen, indem die dem Menschen innewohnende Reparaturfähigkeit unter Verwendung von verarbeiteten Zellen, Geweben, Blut usw. anstelle der konventionellen Medizin erhöht wird.

Die regenerative Medizin ist die fortschrittlichste medizinische Behandlung, die sich die natürliche Heilkraft zunutze macht, die jeder Mensch besitzt, nämlich die Fähigkeit zur Regeneration. Es handelt sich um die fortschrittlichste medizinische Behandlung, die sich die "Regenerationskraft" zunutze macht, die wir alle besitzen, wie z. B. die Regeneration der Haut, die Schürfwunden allmählich verkrustet und natürlich heilt.

Auf dem Gebiet der Orthopädie hat die regenerative Medizin fortgeschrittene Behandlungsmethoden, die "somatische Zellen" wie Gewebe und Blut verwenden, und Methoden, die "Stammzellen" verwenden, bevor sie in somatische Zellen umgewandelt werden. Bei der somatischen Zelltherapie wird als Beispiel für die Verwendung von Blut das Eigenblut des Patienten aufkonzentriert und zu Blutplättchen mit hoher Reparaturfähigkeit verarbeitet und in den betroffenen Bereich injiziert, um Gelenkschmerzen und Entzündungen wie Arthrose vorzubeugen. Es unterdrückt und verbessert Muskeln und Bänder Schäden, die bei Sportlern wahrscheinlich auftreten. In der Stammzelltherapie haben Versuche begonnen, Frakturen und Gelenkknorpel mit mesenchymalen Stammzellen zu regenerieren.

Der menschliche Körper besteht aus etwa 60 Billionen Zellen. Es dauert etwa 40 Wochen, bis eine Eizelle von einem Spermium befruchtet wird und sich nach und nach teilt, um Nerven, Muskeln, Knochen, Haut und andere Teile des menschlichen Körpers zu bilden. Es dauert etwa 40 Wochen, bis eine Zelle ihre menschliche Form annimmt und ständig durch neue Zellen ersetzt wird.

Die kleinste Einheit eines Lebewesens, nicht nur eines Menschen, ist eine einzelne Zelle, und eine Gruppe von Zellen ist ein Individuum. Man kann sagen, dass der Mensch auch ein befruchtetes Ei ist, wenn wir auf die Zelleinheit zurückgehen.

Medizinische Behandlung mit Stammzellen

Wie eine befruchtete Eizelle gibt es in unserem Körper einige Zellen, die die Fähigkeit haben, sich in verschiedene Zelltypen zu verwandeln. Diese werden als Stammzellen bezeichnet. Normalerweise ruhen Stammzellen in den Tiefen des Körpers, aber wenn sie eine geschädigte oder nicht mehr funktionierende Zelle finden oder wenn sie feststellen, dass die Anzahl der Zellen im Körper zu niedrig ist, können sie aufwachen und die Körperfunktionen reparieren, indem sie sich teilen und erneuern.

Stammzellen haben die Fähigkeit, sich in verschiedene Zelltypen zu differenzieren (zu verändern). Stammzellen haben die Fähigkeit, sich in viele verschiedene Zelltypen zu differenzieren, darunter Organe wie Herz und Leber, Gewebe wie Haut, Gelenke, Knochen, Knorpel und Muskeln.

Stammzellen werden in der regenerativen Medizin eingesetzt.

Der menschliche Körper hat eine natürliche Fähigkeit, beschädigte oder geschwächte Körperteile zu reparieren. Regenerative Medizin mit Stammzellen, die Funktion der Stammzellen zu reparieren diese zig-Millionen Mal zu verstärken, arbeiten intensiv auf die beschädigten Blutgefäße und Organe, die dysfunktional geworden sind, durch die Wiederherstellung der Funktion, der Körper hat ursprünglich eine normale Funktion wieder (Regeneration) mit dem Ziel der medizinischen Behandlung.

Mit anderen Worten, die Kraft Ihrer eigenen "Zellen" zur Wiederherstellung der Körperfunktionen, die Sie selbst nicht erreichen konnten, wie z. B. Bewegung, Diät, Ruhe usw., das ist die autologe Stammzelltherapie aus Fettgewebe.

Die fortschrittlichste Medizintechnik - Autologe Therapie mit aus Fettgewebe gewonnenen Stammzellen

Die autologe Stammzelltherapie aus Fettgewebe ist eine Methode, bei der Stammzellen ex vivo kultiviert, bis zu einem bestimmten Grad vermehrt und dann dem Körper des Patienten zurückgegeben werden. Die Wirkungen und Mechanismen der Therapie wurden von einer Reihe nationaler und internationaler medizinischer Forschungsinstitute untersucht. Sie ist auch sehr sicher, da es sich um patienteneigene Stammzellen handelt und keine Nebenwirkungen wie Allergien oder Abstoßungsreaktionen auftreten. Es handelt sich um die fortschrittlichste medizinische Technologie, die heute verfügbar ist. Stammzellen können im Knochenmark, im Nabelschnurblut, in inneren Organen und im Fett gefunden werden.

PRP-Therapie als regenerative Medizin

Was ist eine PRP-Therapie?

Die PRP-Therapie ist eine regenerative Medizin, bei der "Platelet Rich Plasma (PRP)", das aus dem eigenen Blut des Patienten gewonnen wird, in die Behandlungsstelle injiziert wird.

Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei der PRP-Therapie (platelet-rich plasma) um eine regenerative Medizin, die sich die Funktionen der Blutplättchen zunutze macht. Thrombozyten helfen, Blutungen zu stoppen, indem sie gerinnen, wenn Blutgefäße beschädigt sind. Man geht davon aus, dass die PRP-Therapie aufgrund der aus den Blutplättchen freigesetzten Wachstumsfaktoren und anderen Komponenten dazu beitragen wird, geschädigtes Gewebe zu reparieren und die Symptome zu lindern.

 

Die Blutplättchen, die zwischen 100.000 und 400.000 pro Millimeter Blut zählen, sammeln sich am Ort der Verletzung, um die Blutung zu stoppen, wenn Blutgefäße beschädigt sind, und setzen große Mengen an Wachstumsfaktoren frei. Diese Wachstumsfaktoren sind dafür verantwortlich, den Prozess der Gewebereparatur in Gang zu setzen.

Aus Blutplättchen gewonnene Wachstumsfaktoren (PDGF), die normalerweise in unserem Blut verstreut sind, sind für die Wundheilung und das Wachstum verantwortlich. Die medizinische Wissenschaft hat mehrere Wachstumsfaktoren identifiziert. Diese sind, einzeln und in Kombination, für die Regenerationsprozesse verantwortlich, die in unserem Körper bei Bedarf automatisch ablaufen.

PRP ist ein abgetrenntes und angereichertes Konzentrat aus all diesen Stoffen, das, wenn es dem Körper wieder zugeführt wird, den Regenerations- und Heilungsprozess in dem zu behandelnden Bereich anregt, z.B. bei Knorpelschäden, Knorpelbehandlung, aber auch bei Sehnenentzündungen. (PRP hat die folgenden wesentlichen Merkmale: Platelet-derived Growth Factor (PDGF), Transforming Growth Factor (TGF), Platelet-derived Endothelial Growth Factor (PDEGF), Interleukin 1, Insulin-like Growth Factor (IGF), Osteocalcin und Osteonectin und viele andere). Dies ist auch der Grund, warum PRP in Bereichen besonders wirksam ist, die im Erwachsenenalter von Natur aus bereits schlecht durchblutet sind, insbesondere Gelenkknorpel und Sehnen. In normalen Fällen, in denen diese nicht direkt durchblutet werden, können die vom Blut gelieferten Wachstumsfaktoren ihre Wirkung nicht entfalten. Aber wenn sie künstlich zugeführt werden, geschehen Wunder, nicht wirklich; es sind die normalen Regenerationsprozesse, die das in den Körper injizierte PRP-Eigenblut durch die Aktivierung von Wachstumsfaktoren auslöst, sowohl bei der Behandlung von Knorpelschäden, Sehnenentzündungen und Sportverletzungen.

Behandlungsablauf der PRP-Behandlung

1. Ärztliche Untersuchung

- Interviews, Tests (Bilder von Blut, Urin, MRT usw.), Anamnese usw. Vorbehandlungsbeurteilung der Behandlungsstelle wird durchgeführt.

2. Am Behandlungstag

- Blutentnahme für das hergestellte PRP

- PRP Vorbereitung und Extraktion

- PRP wird an die Behandlungsstelle injiziert

Vor- und Nachteile der PRP-Behandlung

Vorteile:

- Es ist sehr sicher, da es Ihr eigenes Blut verwendet.

 Nebenwirkungen wie Infektionen oder allergische Reaktionen treten nicht auf.

- Du kannst es so oft nehmen wie du möchtest.

- Anwendbar auf die meisten Teile wie Gelenke, Muskeln, Sehnen und Knochen.

Nachteile:

- Es gibt individuelle Unterschiede in der therapeutischen Wirkung und der Wirkungsdauer.

- Es handelt sich um eine ärztliche Behandlung auf eigene Kosten. Sehr wenige Krankenversicherungen (meistens privat) übernehmen die Kosten.

- An der Blutentnahmestelle/Behandlungsstelle können subkutane Blutungen auftreten.

- Während der Behandlung ist die Injektion in den betroffenen Bereich schmerzhaft und verursacht mehrere Tage lang Schwellungen, Schmerzen und Hitze im behandelten Bereich.  Die Schwellung kann je nach Behandlungsstelle bis zu einer Woche anhalten.

- Chronische Schmerzen, die als komplexes regionales Schmerzsyndrom (CRPS) bezeichnet werden, können aufgrund einer sympathischen Neuropathie auftreten.

Ausschlusskriterien für eine PRP-Behandlung

- Personen, bei denen Krebs diagnostiziert oder behandelt wurde ・

- Personen mit aktiver Entzündung

- Personen , die diese Behandlung innerhalb eines Monats erhalten haben

- Personen mit schwerwiegenden Komplikationen (Beispiele nachfolgend)

  Herzkrankheit

  Lungenerkrankung

  Lebererkrankung

  Nierenerkrankung

  Hämorrhagische Neigung schlecht eingestellter

  Diabetes, Bluthochdruck usw.

- Personen mit bekannter Arzneimittelüberempfindlichkeit

- Andere, die vom behandelnden Arzt als unangemessen beurteilt werden

Produkt zur Wunschliste hinzugefügt
Produkt zum Vergleich hinzugefügt.