PRP-Behandlung in der Sportmedizin

Anwendung der PRP-Behandlung in der Sportmedizin

Im Jahr 2009 wurde berichtet, dass Golfer Tiger Woods vier Injektionen von plättchenreichem Plasma (PRP) in seine Knie erhielt, um die Heilung der Hautlappen nach einer VKB-Operation zu stimulieren. Diese Nachricht trug zu einer kleinen Welle des Interesses an PRP bei.

In den letzten Jahrzehnten hat das Interesse an der PRP-Behandlung bei Sportverletzungen und der Heilung des Bewegungsapparats damit stark zugenommen. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts setzen Kliniken in verschiedenen Teilen Europas, insbesondere in Spanien, die PRP-Therapie für traumatisierte Menschen in der Sportmedizin ein.

Fußballspieler in der Premier League und es gibt Berichte, dass Spieler von Top-Clubs nach Spanien gereist sind, um Sportverletzungen mit PRP zu behandeln. 

Die Idee, Thrombozyten zur Behandlung zu verwenden, ist nicht neu. Es ist in der medizinischen Literatur zu finden. Berichte über Thrombozyten-Gewebe-Interaktionen in den 1970er Jahren. Autologes PRP wurde erstmals in den 1990er Jahren von Zahnärzten in der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie eingesetzt. Sie werden derzeit verwendet, um die Heilung von Knochentransplantaten, periimplantären Defekten, Hauttransplantaten und Weichgewebeheilung zu stimulieren.

Was ist PRP (Platelet Rich Plasma)?

Blut ist die Grundlage des Lebens aber auch des Immunsystems, es beeinflusst maßgeblich die Lebensqualität von Menschen 

Die Wörter “Blut” und “Leben” – sind Synonyme!

PRP steht für die Konzentration von Blutplättchen im Plasma, die höher ist als die äquivalente normale Zahl der im Körper zirkulierenden Blutplättchen, aber es gibt neben dieser Definition noch andere Definitionen. Robert Marx war einer der ersten PRP-Forscher in der Kiefer- und Gesichtschirurgie und definierte PRP als 1 Million oder mehr Blutplättchen pro Mikroliter. 

Andere Definitionen umfassen mehr als das 2- bis 6-fache der intrinsischen Konzentration. Einige Autoren definieren PRP als die Konzentration von (nur) Blutplättchen im Plasma, wobei bewusst weiße Blutkörperchen ausgeschlossen werden, da diese kontraproduktiv sein und zu vermehrten Entzündungen und Schmerzen führen können. Andere betonten die Notwendigkeit, dem Konzentrat Leukozyten zuzusetzen, da sie zusammen mit Blutplättchen-Wachstumsfaktoren an der Makrophagen-vermittelten Geweberegeneration teilnehmen. Auch die Terminologie kann für Verwirrung sorgen. 

Obwohl plättchenreiches Plasma der am weitesten verbreitete Begriff ist, verwenden einige Autoren oder PRP-Hersteller Begriffe wie autologes konditioniertes Serum (ACS), autologes konditioniertes Plasma (ACP) oder Platelet Growth Factor (PDGF). Es gibt feine Unterschiede, aber es handelt sich hauptsächlich um Thrombozytenkonzentrate, die aus dem Eigenblut des Patienten gewonnen werden. Die Eigeneigenschaft der Zusammensetzung ist einer der wichtigsten Sicherheitsaspekte, da die Möglichkeit einer Abstoßung durch den Patienten ausgeschlossen werden kann.

Blutplättchen spielen eine wichtige Rolle bei der Reparatur von geschädigtem Gewebe. Plättchen-Alpha-Partikel enthalten Wachstumsfaktoren mit verschiedenen biologischen Wirkungen. Individuelle Unterschiede und unterschiedliche Zubereitungsmethoden wirken sich jedoch auf die absoluten und relativen Konzentrationen dieser verschiedenen Faktoren in PRP aus, was die Unterschiede in den klinischen Ergebnissen erklären kann. Thrombozytenaktivator, Thrombin und Calcium können diese Faktoren schnell freisetzen und ein Gel bilden, das für die offene Chirurgie, aber nicht für Injektionen verwendet werden kann. Durch den Kontakt mit geschädigtem Kollagen und Thrombozyten durch Zytokinsignale ist auch eine gleichmäßigere Thrombozytenaktivierung möglich, wodurch PRP ohne vorherige Aktivierung auf betroffene Gewebe aufgetragen werden kann.

Das Plasma wird durch Zentrifugation gewonnen, dabei werden Blutkomponenten ihrem jeweiligen Dichtegradienten entsprechend voneinander getrennt.

Den Kern primärer Zentrifugation bildet die Trennung der Erythrozyten vom Plasma, das seinerseits Thrombozyten, Leukozyten und Gerinnungsfaktoren enthält.

Patienten und Ärzte verwechseln die PRP-Therapie oft mit der Stammzelltherapie, da es sich um ein körpereigenes Präparat handelt. Im Vergleich zu Stammzellen können Thrombozyten nur 7-10 Tage überleben und können sich nicht vermehren, da sie keine Kerne enthalten. Die Unfähigkeit zur Vermehrung kann das Risiko einer Karzinogenese im Zusammenhang mit einer Stammzelltherapie verringern. Die Stammzelltherapie gilt noch immer als experimentell, während die PRP-Therapie am weitesten akzeptiert und angewendet wurde.

Anwendungsmöglichkeiten der PRP-Therapie in der Sportmedizin

Die überwiegende Mehrheit der Sport- und Sportverletzungen betrifft Weichteile und ist so schwerwiegend, dass keine Operation erforderlich ist. 

Diese Verletzungen können mit der Zeit heilen. Die Behandlung dieser Art von Verletzung umfasst in der Regel die Behandlung von Entzündungen und Schmerzen, kombiniert mit Physiotherapie, um damit verbundene Probleme wie Krämpfe zu lösen. 

Es ist sehr wichtig, dass geschädigtes Gewebe selbstheilt, abhängig von der natürlichen Heilungsgeschwindigkeit des Körpers. PRP hat Heilungspotenzial und hat sich als attraktive Option für Sportler oder diejenigen erwiesen, die die Heilungszeit beschleunigen möchten.

Da immer mehr Erwachsene und ältere Menschen ihr ganzes Leben lang körperlich aktiv bleiben, treten degenerative Traumata und traumatischer Stress häufiger auf. Auch für diese Art von Verletzung ist die PRP-Therapie eine mögliche Lösung.

Die PRP-Therapie ist ebenfalls eine mögliche Lösung für solche Verletzungen:

  • Muskelrisse, zum Beispiel: des intermuskulären Septums im Unterschenkelrücken oder in den
  • Muskeln des Oberschenkels
  • Chronische Insertionstendiopathie oder intrasubstantive Tendopathie mit oder ohne Risse:
  • Epikondylitis,
  • Patellare Tendonitis,
  • Insertionelle Tendinopathie der Achillessehne,
  • Plantarfasziitis.
  • Sehnenentzündung der Schulter-Rotatorenmuskeln
  • Knorpeldegeneration und Osteoarthritis des Knie-, Sprunggelenks und anderer Gelenke im
  • Frühstadium
  • Bandrupturen, z.B. des medialen Kollateralbandes (MCS) des Kniegelenks, des Sprunggelenks
  • Postoperative Augmentation von Weichgewebe
  • Achillessehne
  • Schultergelenkkapseln
  • Meniskus- oder Knorpeloperationen bei degenerativen Gelenkerkrankungen

Behandlungseffekte

Klinische Effekte

  • Raschere Heilung nach Sportverletzungen
  • Reduktion klinischer Anzeichen und Symptome von Sportverletzungen (Schmerzen, Schwellungen, Rötungen, Bewegungsverlust)
  • Verkürzung der Rehabilitationsdauer

Biologische Effekte

  • Aktivierung zellulärer Mechanismen der Gewebereparatur
  • Förderung von Fibroblasten-, Osteoblasten-sowie ChondrozytenProliferation
  • Verbesserung der Kollagenogenese, Osteogenese und Angiogenese

PRP-Prozedur

Dank der zunehmenden Vielfalt an spezialisierten PRP-Kits/PRP-Röhrchen ist es heute möglich, diese Art von Behandlungen in der Klinik von Anfang bis Ende schnell und einfach durchzuführen.

Das Blut wird dem Patienten durch Venenpunktion direkt in ein spezielles PRP-Röhrchen, das ein zugelassenes Antikoagulans und Trenngel enthält. Anschließend wird das Röhrchen einige Minuten lang in einer Hochgeschwindigkeitszentrifuge zentrifugiert, um die Zellen und das Plasma zu trennen. Das PRP wird dann aus dem Plasma gewonnen, wobei verschiedene Röhrchen-Hersteller leicht unterschiedliche Extraktionsmethoden anwenden. Einige PRP-Kits verwenden Filtration anstelle von oder zusätzlich zur Zentrifugation zur Herstellung von PRP.

Das aufbereitete PRP wird dann an die verletzte Stelle injiziert. Bei Muskel- und Bänderrissen erfolgt dies in der Regel unter Ultraschallkontrolle oder unter Kontrolle anderer bildgebender Systeme, um maximale Genauigkeit zu gewährleisten. Zweifellos kann eine optimale Wirksamkeit bei minimalem Risiko erreicht werden, wenn PRP genau an den Ort der Verletzung gebracht werden kann.

PRP-Behandlung - Beispielintervalle

Behandlung von Epikondylitis («Tennisarm», «Golferellenbogen»)

4 Injektionen mit je 2,5 –3 ml des autologen Plasmas im Abstand von 7 Tagen: Injektionen subperiostal und in umgebendes Gewebe (vorzugsweise mit lokaler Osteoperfaction)

Stimulierung reparativer Prozesse nach operativer Behandlung:

  • Verletzungen der Achillessehne ( Behandlungsdauer: 4 Injektionen des autologen Plasmas im Abstand von 7 Tagen, zu je 3,5 ml des Plasmas in das umgebende Gewebe)
  • Schulter-Rotatorenmanschette ( Behandlungsdauer: 5 Injektionen des autologen Plasmas im Abstand von 7 Tagen, zu je 3,5 ml intra- und periartikulär)
  • Meniskusnaht ( Behandlungsdauer: 4 Injektionen des autologen Plasmas im Abstand von 7 Tagen, zu je 3,5 ml intraartikulär).

Risiken und Komplikationen

PRP-Injektionen sind mit sehr geringen Risiken verbunden. Zu den potenziellen Risiken gehören verstärkte Schmerzen an der Injektionsstelle

  • Infektion
  • Schädigung benachbarter Nerven oder Gewebe
  • Bildung von Narbengewebe
  • Verkalkung an der Injektionsstelle

Die Kontraindikationen der PRP-Behandlung können relativ und absolut sein, während relative Kontraindikationen vorübergehende Zustände sind, bei denen eine Operation nicht durchgeführt werden kann.

Nach Ansicht von Experten auf dem Gebiet der Orthopädie und Traumatologie ist die revolutionäre PRP-Methode heute die wirksamste Behandlungsmethode, da sie körpereigene Zellen zur Regeneration nutzt, nicht traumatisch ist und die Erholungszeit des Patienten nach Verletzungen und chronischen Erkrankungen um bis zu 50 % verkürzt. 

Fazit

PRP ist ein Biostimulans, das zur Gewebeheilung verwendet wird. Es kann Sportverletzungen effektiv behandeln, weshalb es immer beliebter wird. Die bisherigen klinischen Studien haben insbesondere bei der Weichteilbehandlung gute Ergebnisse gezeigt, eine vollständige klinische Verifizierung fehlt jedoch. Klinische Studien laufen noch. Diese Situation kann sich in den nächsten Jahren ändern. Mit der Entwicklung prospektiver kontrollierter Studien könnte sich diese Situation in den nächsten Jahren ändern. Mit der Entwicklung prospektiver kontrollierter Studien wird sich diese Situation in den nächsten Jahren ändern.

Produkt zur Wunschliste hinzugefügt
Produkt zum Vergleich hinzugefügt.