Platelet Rich Plasma (PRP) bei Gehirnverletzungen

PRP-Behandlungen für Gehirnentzündungen könnten den Schaden reparieren

Platelet Rich Plasma (PRP) ist reich an zahlreichen Wachstumsfaktoren, die mit Reparaturprozessen nach Verletzungen im Zentralnervensystem verbunden sind, das aus Gehirn und Rückenmark besteht. Eine Studie untersuchte die Fähigkeit von PRP, das Wachstum von Nervengewebe zu fördern und festzustellen, welche Wachstumsfaktoren für dieses Wachstum verantwortlich waren. Die Studie legte nahe, dass die Zugabe von PRP das axonale Nervenwachstum fördert, insbesondere durch Mechanismen, die mit Wachstumsfaktoren verbunden sind, die als IGF-1 (insulinähnlicher Wachstumsfaktor 1) und VEGF (vaskulärer endothelialer Wachstumsfaktor) bekannt sind. 

Es wird zunehmend klarer, dass Wechselwirkungen zwischen dem peripheren Immunsystem und dem Zentralnervensystem wichtig sind, um eine gesunde Gehirnfunktion aufrechtzuerhalten. Thrombozyten sind kleine Blutzellen, die traditionell für ihre Rolle bei der Wundheilung bekannt sind.

Vorteile von Platelet Rich Plasma (PRP) Therapie

PRP verwendet Ihre eigenen natürlichen Elemente ohne Zusatz von Fremdprodukten. Bei der Behandlung wird eine kleine Blutprobe entnommen, die dann etwa fünf Minuten lang in einer Zentrifuge zentrifugiert wird, um das Plasma von den anderen Blutpartikeln zu trennen. Das plättchenreiche Plasma wird dann wieder in den Behandlungsbereich injiziert, um die Kollagen- und Elastinproduktion zu stimulieren.  

Eine PRP-Therapie ist sehr sicher, da es Ihre eigenen natürlichen Elemente verwendet. Es ist auch keine neue Behandlung. Es ist seit den 1970er Jahren im Krankenhaussystem und in der Sportmedizin wegen seiner wirksamen Wundheilungseigenschaften anerkannt und eingesetzt worden. 

Bei Gehirnverletzungen:

  • Nachwachsen von Gehirnkollagen (Proteine, die Stärke und Struktur verleihen)
  • Aktivierung und Targeting von Stammzellen (Zellregeneration und -differenzierung)
  • Erhöhte Angiogenese (Entwicklung neuer Blutgefäße)
  • Verminderte Entzündung (Erhöhung der Gehirnfunktionalität)
  • Reduktion von Amyloidproteinen (die zu Gedächtnisverlust führen)

*Ergebnisse können variieren; Keine Garantie für bestimmte Ergebnisse

Behandlung der Hirnverletzungen mit PRP

Um Patienten mit Hirnverletzungen zu helfen, haben Ärzte eine Kombination aus Plasma und plättchenreichem Insulin entwickelt. Insulin ist wichtig für die ordnungsgemäße kognitive Funktion des Gehirns und die Regulierung des Blutzuckers. Insulin kann jedoch nicht oral oder durch Injektion verabreicht werden. Dies liegt daran, dass Insulin auch den Blutzuckerspiegel senken kann. 

Um dieses Risiko zu vermeiden, verschreiben Ärzte das gemischte Medikament durch die Nasenhöhle, so dass es durch die siebenfache cribriforme Platte im Gehirn gelangt. Hier fällt PRP in das Gehirn, die Rückenmarksflüssigkeit und das Gehirn, um Nervenschäden zu regenerieren. Tests haben gezeigt, dass Insulin und die PRP-Kombination, die bei PRP-Behandlungen gegen Enzephalitis verwendet werden, im Zentralnervensystem wirken. Diese Aktion wird einige Stunden nach der ersten Verabreichung fortgesetzt. 

PRP-Behandlungen für Enzephalitis verursachen verschiedene Funktionen im Gehirn und im Zentralnervensystem:

  • Gehirnkollagenregeneration, eine Art Protein, das stärkt und aufbaut. 
  • Verringern Sie die Menge an Amyloidprotein, was zu Gedächtnisverlust führt. 
  • Stimulieren Sie die Bildung neuer Blutgefäße. 
  • Reduzierte Entzündungsrate im Gehirn, die seine Funktion beeinträchtigt. 
  • Spezielles Targeting und Aktivierung von Stammzellen zur Förderung der Regeneration und Differenzierung. 

Obwohl eingehende Untersuchungen und Studien erforderlich sind, sind die vorläufigen Ergebnisse der Behandlung der PRP-Enzephalitis interessant. Diese Erkenntnisse könnten neue Wege eröffnen, um Hirnschäden zu reparieren und Patienten zu helfen. 

Weiterführende Links

Verwandte Themen

Produkt zur Wunschliste hinzugefügt
Produkt zum Vergleich hinzugefügt.