PRP-Behandlung bei erektiler Dysfunktion

Kann PRP bei erektile Dysfunktion helfen?

PRP kann bei Problemen wie Impotenz helfen, die durch Nervenschäden, chirurgische Narben, Verletzungen und sogar Alterung verursacht werden. PRP-Serum enthält Blutplättchen, Wachstumsfaktoren und andere Heilungskomponenten, die beschädigtes Gewebe reparieren und Blutgefäße und Nerven regenerieren können, um das Gefühl und die Freude zu steigern. 

Impotenz oder die Unfähigkeit, eine Erektion zu haben, ist ein häufigeres Problem bei Männern. Sie sind interessiert zu wissen, dass Impotenz auch die Unfähigkeit beinhaltet, eine geeignete Qualität für die Penetration aufzubauen.

Eine PRP-Therapie bei erektile Dysfunktion ist eine innovative Behandlungsform, die kürzlich angewende wird. Und hat das Potenzial, den Millionen von Männern zu helfen, die unter dem Problem leiden. 

Typische Ursachen für erektile Dysfunktion

Bevor besprochen wird, wie PRP bei erektiler Dysfunktion helfen kann, ist es wichtig, die Hauptursachen der Erkrankung zu verstehen.

Experten sind sich jetzt einig, dass erektile Dysfunktion ein Hinweis auf ein schwerwiegenderes zugrunde liegendes Problem sein könnte, das angegangen werden muss. Wenn Sie glauben, ED zu haben, ist es wichtig, Ihren Arzt zu konsultieren. Möglicherweise müssen Sie eine Reihe von Tests durchführen, um die Ursachen zu verstehen. 

  • Hypertonie und Verhärtung der Arterien
  • Diabetes
  • Rauchen und übermäßiger Alkoholkonsum
  • Hormonstörungen
  • Nebenwirkungen bestimmter Medikamente
  • Nach den Auswirkungen einer Prostata oder Prostataoperation
  • Verletzungen
  • Neurologische Erkrankungen wie Parkinson und MS. Depressionen, Stress und Angstzustände
  • Morbus Peyronie, bei der sich Narbengewebe im Penis befindet
  • Fettleibigkeit
  • chronische Müdigkeit

Abhängig von den Testergebnissen wird Ihr Arzt Änderungen der Ernährung und des Lebensstils empfehlen. Mit richtiger Bewegung, Medikamenten und einer richtigen Ernährung können Sie die Durchblutung Ihres gesamten Körpers verbessern und den Stress reduzieren. Diese Maßnahmen können Ihnen bei der ED helfen. Für andere Ursachen wie Verletzungen oder Nervenstörungen können Sie sich für PRP bei erektiler Dysfunktion entscheiden. 

Funktionsweise von PRP (Platelet Rich Plasma) bei erektile Dysfunktion

Die Ärzte nehmen eine kleine Blutprobe und extrahieren das PRP-Plasma, indem sie es zentrifugieren. Sobald die roten Blutkörperchen verschwunden sind, können sie das PRP-Plasma erzeugen, das eine Konzentration von Reparaturelementen enthält. Diese Komponenten umfassen Blutplättchen, Wachstumsfaktoren, mesenchymale Stammzellen, Zytokine und verschiedene andere Histoformzellen. 

Wenn die PRP-Therapie an der männlichen Extremität durchgeführt wird, entsteht ein Reparaturwasserfall, der die meisten Ursachen für Impotenz umkehren kann. PRP für erektile Dysfunktion ist nicht nur sicher und verursacht wahrscheinlich keine unerwünschten oder Nebenwirkungen. Sie werden jedoch feststellen, dass die Kosten für die PRP-Injektion im Vergleich zu anderen Behandlungsformen viel niedriger sind. 

Fallstudien zu PRP bei erektile Dysfunktion sind erfolgreich

Eine der ersten Fragen, die Patienten haben, ist, ob PRP-Behandlung wirklich effektiv ist.

Ärzte des Nationalen Zentrums für Biotechnologie-Informationen ( https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5754585/ ) führten Studien an einer Gruppe von Patienten durch. Hier ist der Forschungsfortschritt und die Ergebnisse. 

  • Die Ärzte wählten 17 Probanden aus und entwickelten ein Verfahren mit zwei Injektionen für jeden Patienten. 
  • Die Patienten erhielten ein Lokalanästhetikum, das sie großzügig auf den Behandlungsbereich aufbrachten. 
  • Labortechniker zogen 18 ml Blut aus der Unterarmvene in zwei separate Reagenzgläser. 
  • Sie stellten diese Röhrchen in eine Zentrifuge und drehten sie 6 Minuten lang bei 6000 U/min. 
  • Nach Zugabe von 10% Calciumchlorid in jedes Röhrchen in einem Verhältnis von 1:10 stellten die Ärzte 5,5 ml PRP-Serum her. 
  • Innerhalb von 10 Minuten nach der Herstellung des Serums injizierten die Ärzte es sorgfältig und präzise mit extrem feinen Nadeln in bestimmte Bereiche. Jeder Patient erhielt zwischen 4 ml und 9 ml Serum und der gesamte Vorgang dauerte 30 bis 40 Minuten. 
  • Die Probanden blieben nach dem Beobachtungsverfahren 20 bis 30 Minuten in der Klinik. Die Ärzte wollten auch sicherstellen, dass sie keine nachteiligen Auswirkungen hatten. 
  • Die Patienten wurden gebeten, innerhalb von 15 Monaten an Nachuntersuchungen teilzunehmen. Auf die Frage nach ihren Erfahrungen mit PRP bei erektiler Dysfunktion sprachen sie über Erektionen höherer Qualität, bessere Krümmung und mehr Selbstvertrauen. 

Wirksamkeit der PRP-Therapie bei erektile Dysfunktion

PRP-Therapie bei erektile Dysfunktion hat sich aufgrund der Regenerationsfähigkeit von Serumwachstumsfaktoren als wirksam erwiesen. 

  • Wenn die Muskeln im Penis das PRP-Serum als Matrix für neues Gewebewachstum verwendeten, vergrößerte sich das Organ. 
  • PRP hat die Fähigkeit, neue Blutgefäße zu züchten. Mit einer verbesserten Durchblutung konnten die Patienten eine höhere Qualität und dauerhafte Erektionen erzielen. 
  • PRP kann geschädigte Nerven regenerieren, Emotionen verbessern und die Freude steigern. 
  • PRP-Behandlungen können Narbengewebe reparieren und verlorenes Kollagen, Elastin und Blutgefäße regenerieren. Aus diesem Grund kann sich die Behandlung von Morbus Peyronie und postoperativen Narben als die beste Lösung für ED erweisen. 
  • Bewährte Behandlung sorgt für psychischen Schub und lindert Nervosität. 

PRP-Behandlung für erektile Dysfunktion im Vergleich zu herkömmlichen Alternativen

Eine PRP-Therapie bei erektile Dysfunktion ist eine bessere Wahl als herkömmliche Behandlungen, da es keine Nebenwirkungen oder Nebenwirkungen hat. Die positiven Effekte werden vom Körper erzielt, indem er sein eigenes Blut und Gewebe zur Reparatur verwendet. Darüber hinaus sollten Sie die Pillen nicht weiter einnehmen, da die Auswirkungen des Verfahrens wahrscheinlich mindestens 12 bis 15 Monate oder länger anhalten. Das vielleicht beste Positive ist, dass der Prozess minimal invasiv ist und keine Operation beinhaltet. 

Obwohl die ersten Ergebnisse von Fallstudien vielversprechend sind, sind sich die Ärzte einig, dass mehr Forschung erforderlich ist, bevor PRP-Injektionen zu einer regelmäßigen Empfehlung werden. 

Verwandte Themen

Produkt zur Wunschliste hinzugefügt
Produkt zum Vergleich hinzugefügt.