PRP-Injektion oder Cortison-Spritze? - Was ist die beste Option?

PRP-Injektion vs Cortisonspritze

Die Verabreichung von Cortison-Injektionen zur sofortigen Linderung von Schmerzen war schon immer die erste Wahl, die Ärzte treffen, um ihren Patienten zu helfen.

PRP-Injektionen erweisen sich jedoch als viel bessere Alternative zu Cortisonspritze. PRP-Therapie kann helfen, Symptome zu lindern. 

Was sind PRP-Injektionen?

PRP steht für Platelet Rich Plasma, eine Verbindung, die Ärzte durch einen einfachen Prozess aus Ihrem Blutkreislauf erhalten. Sie nehmen eine Blutprobe und drehen sie mit einem Zentrifugalgerät. In Reaktion auf die Drehbewegung setzen sich die schwereren roten Blutkörperchen am Boden ab. Die anderen Partikel wie Plasma und weiße Blutkörperchen sammeln sich an. Mit Aspirationsmethoden extrahieren Ärzte das plättchenreiche Plasma.

PRP-Injektionen enthalten das resultierende Plasma, das mit einer Konzentration von Wachstumsfaktoren, mesenchymalen Stammzellen, Zytokinen und anderen Faktoren gefüllt ist. Wenn es in die Behandlungsstelle eingeführt wird, beschleunigt es die Heilung von Muskeln, Sehnen und Gelenken. 

PRP Injektion oder Cortison

Was sind Cortison-Injektionen?

Kortisoninjektionen enthalten Kortikosteroide und werden bei Gelenkschmerzen, Sehnenentzündungen und ähnlichen Problemen empfohlen. Diese Mittel wirken gegen Entzündungen und Schmerzen. Indem sie diese Reaktionen hervorrufen, verhindern sie effektiv den Heilungsprozess.

  • Ohne Schmerzen werden Sie die betroffenen Muskeln, Sehnen oder Gelenke weiterhin wie zuvor verwenden. Infolgedessen können sie nicht heilen und Sie werden mehr Schaden erleiden, wenn Sie sich nicht von der Verletzung erholen. Sie können auch versehentlich zusätzlichen Verschleiß an umgebenden Knochen, Bändern und Geweben verursachen. 
  • Entzündung ist die Heilung des Körpers. Es überflutet das Gebiet mit Stammzellen und Wachstumsfaktoren, die beschädigtes Gewebe reparieren sollen. Durch die Vorbeugung von Entzündungen verhindern Cortison-Injektionen die Heilung. 3-6 Monate später werden sich die Schmerzen und die Erkennung wahrscheinlich verschlimmern. 

Vorteile von PRP-Injektion

PRP-Injektionen fördern zusammen mit ihren bioaktiven Proteinen und anderen Heilmitteln das Wachstum neuer Zellen und unterstützen die Geweberegeneration. Tatsächlich kann das PRP-Serum auch alte Wunden in den Muskeln und Sehnen reparieren, indem es die Heilungsreaktionen des Körpers stimuliert. Im gehärteten Narbengewebe bilden sich neue Blutgefäße, so dass die Reparatur wieder beschleunigt wird. PRP-Behandlungen können bis zu 12 Monate nach der Verabreichung wirken. 

Nebenwirkungen von Cortisonspritze

Cortison-Injektionen maskieren nicht nur die Schmerzen und Bewegungsschwierigkeiten, sondern haben auch andere unerwünschte Nebenwirkungen, die Sie beachten sollten. Aufgrund dieser schädlichen Wirkungen kann Ihr Arzt die Anzahl der Dosen begrenzen, die Sie sicher erhalten können. 

  • Das Cushing-Syndrom oder Hyperkortisolismus ist eine Erkrankung, die auf einen hohen Cortisonspiegel im Körper zurückzuführen ist. Dieser Zustand führt zu unerwünschtem Haarwuchs, Fettleibigkeit, geschwächten Knochen und Unfruchtbarkeit. 
  • Erhöhter Blutzucker
  • Kortikosteroide können Kristalle in den Gelenken bilden, die Patienten schmerzhafter machen können
  • Infektionen an der Behandlungsstelle
  • Nervenschäden
  • Ausdünnung der Haut und der Weichteile an der Behandlungsstelle
  • In extremen Fällen schwere und irreversible Schäden an den Knochen in der Nähe der Verletzungsstelle
  • Der optionale Betrieb wird nur verschoben. Sobald die Effekte verschwunden sind, müssen Sie möglicherweise nach anderen Optionen suchen.

Nebenwirkungen von PRP-Injektion

Die PRP-Behandlung ist ein relativ schonendes und risikoarmes Verfahren. Es wird kein synthetischer Wirkstoff verwendet, so dass eine Unverträglichkeit ausgeschlossen werden kann. Eine Überkorrektur ist ebenfalls nicht möglich. Nach der PRP-Behandlung  können geringfügige Nebenwirkungen wie Rötung, Schwellung und Blutergüsse auftreten. Diese verschwinden jedoch in der Regel kurz nach der Behandlung von selbst. 

  • PRP-Plasma ist eine natürliche Verbindung, die aus Ihrem Blut hergestellt wird und von Ihrem Körper wahrscheinlich nicht abgestoßen wird. 
  • Da die Behandlung unter sorgfältig sterilisierten Bedingungen durchgeführt wird, treten wahrscheinlich keine Nebenwirkungen oder Infektionen auf. 
  • Die PRP-Therapie ist eine Langzeitbehandlung. Wenn sich der Körper erholt, werden Sie nach 4 bis 6 Monaten positive Ergebnisse sehen. 
  • Möglicherweise stellen Sie fest, dass die Heilung so effektiv ist, dass Sie eine Operation vollständig vermeiden können. 

Kostenfaktor

Der einzig mögliche Nachteil von PRP-Injektionen ist der Kostenfaktor. Die Krankenkassen sind im Allgemeinen bereit, die Kosten für Cortison-Injektionen zu decken oder zu erstatten. Die Operationen werden ebenfalls übernommen.

Eine PRP-Behandlung wird jedoch von den Krankenkassen nicht übernommen. Der Grud dafür; PRP-Injektionen werden aus dem Blut einzelner Patienten durchgeführt und haben keine standardisierten Ergebnisse.

Es gibt jedoch einige private und gesetzliche Krankenversicherungen, die die Kosten decken und als individuelle Gesundheitsleistungen abrechnen. 

Angesichts der Wahl zwischen Cortison-Injektionen und PRP-Injektionen kann die Wahl der letzteren eine bessere Idee sein. Sie können alle möglichen Nebenwirkungen von Kortikosteroiden vermeiden und effektivere und nachhaltigere Ergebnisse erzielen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über alle heute verfügbaren Optionen. 

Verwandte Themen

Produkt zur Wunschliste hinzugefügt
Produkt zum Vergleich hinzugefügt.