PRP-Behandlung bei Schmerzen im Handgelenk

Platelet Rich Plasma (PRP) - Eine regenerative Therapie bei Hand- und Handgelenksverletzungen

Wurde Ihnen jemals gesagt, dass die einzige Option für Handgelenk-, Hand- oder Fingerschmerzen Steroidinjektionen oder Gelenkoperationen sind? Leicht invasive Regenerationsoptionen bieten Schmerzlinderung und können Ihnen helfen, Ihren Lebensstil wiederzuerlangen. 

Mit einem höheren Wachstumsfaktor, als normal im Blut, unterstützen PRP-Injektionen die Wiederherstellung von verletztem Gewebe und hemmen schmerzhafte Entzündungsprozesse. 

Diese Behandlung wird in klinischen Studien umfassend erforscht und unterstützt. 

PRP-Therapie

Thrombozytenreiches Plasma (PRP) unterstützt die Selbstheilungsprozesse des Körpers durch die Verwendung eigener Zellen. Blut ist meistens flüssig (Plasma genannt), enthält aber auch feste Partikel, einschließlich Erythrozyten, weißer Blutkörperchen und Blutplättchen. Thrombozyten sind wichtig für die Blutgerinnung, enthalten aber auch Proteine, sogenannte Wachstumsfaktoren, die für die Wundheilung wichtig sind. 

Mit einer höheren Konzentration an Wachstumsfaktoren als im Blut üblich unterstützen PRP-Injektionen die Wiederherstellung von geschädigtem Gewebe und hemmen schmerzhafte Entzündungsprozesse. 

Diese Behandlung wurde ausführlich erforscht und in klinischen Veröffentlichungen unterstützt. 

Wie kann eine PRP-Behandlung bei Schmerzen im Handgelenk helfen?

Wenn Heilmittel im PRP-Serum in beschädigtes Handgelenksgewebe eindringen, stimulieren sie eine Kaskade von Heilzellen. Diese Zellen reparieren und kehren die typischen Ursachen von Arthritis und anderen schmerzverursachenden Zuständen um. Zum Beispiel:

  • Zellen können helfen, beschädigte Nerven zu reparieren.
  • Bei Arthritis kann Knorpelverschleiß den Zentralnerv komprimieren. Die Behandlung mit PRP kann helfen, gerissenen Knorpel zu reparieren und abgenutzte Polster zu ersetzen. Daher kann die Behandlung den Druck auf den Nerv verringern. 
  • Durch die Stimulierung der Blutversorgung können PRP-Behandlungen für Arthritis die Keinbock-Krankheit umkehren. 
  • Bei einer Verletzung umgibt Narbengewebe den Karpaltunnel und der Zentralnerv ist so hart, dass er den Nerv komprimiert. Ärzte führen einen Nervenschnitt auf der Haut durch, indem sie das PRP-Serum mit Hilfe eines Ultraschallgeräts vorsichtig in den Nervenschnitt einführen. Diese Methode baut zähen Mikrozellen ab und erzeugt neue Blutgefäße in der Umgebung. Infolgedessen nimmt der Druck um den Zentralnerv ab und Sie sind wieder mobil. 

Zu den Hand- und Handgelenkerkrankungen, die mit PRP-Therapie behandelt werden können, gehören:

  • Handarthritis
  • Daumenarthritis (Basalgelenkarthritis / Karpometakarpalarthritis)
  • Instabilität des Handgelenks
  • Karpaltunnelsyndrom und Kubitaltunnelsyndrom
  • Finger auslösen
  • TFCC-Riss

PRP-Therapie - eine wirksame Lösung für Schmerzen am Handgelenk

Das Nationale Zentrum für Biotechnologie führte Studien an Patienten durch, denen eine einzige Injektion von PRP-Serum verabreicht wurde. Nach einem Monat untersuchten die Ärzte die plättchenreichen Plasmaergebnisse mit einem visuellen Analoginstrument auf Schmerzen. Sie fanden heraus, dass 9 der 13 Patienten eine fast vollständige Linderung von Schmerzen und Entzündungen erlebten. Darüber hinaus hatten diese Probanden eine bessere Beweglichkeit in Schultern, Armen, Handgelenken und Händen. Bei der Untersuchung mit einem Ultraschallgerät fanden die Ärzte minimale Anzeichen eines Karpaltunnelsyndroms (CTS) oder einer Kompression des N. medianus. Diese Ergebnisse zeigen, dass die PRP-Therapie eine wirksame Lösung für Schmerzen am Handgelenk ist, bei denen Nebenwirkungen oder Nebenwirkungen selten sind. 

Weiterführende Links

Verwandte Themen

Produkt zur Wunschliste hinzugefügt
Produkt zum Vergleich hinzugefügt.