PRP (Platelet Rich Plasma) Behandlung bei COPD Erkrankungen

PRP-Behandlung bei COPD kann helfen, Lungenschäden die durch das Rauchen, Umweltverschmutzung und andere Faktoren verursachten wurden.

Atemwegserkrankungen und Lungenerkrankungen sind trotz medizinischer Fortschritte nach wie vor die häufigste Ursache für Krankheit und Sterblichkeit in Deutschland. 

Rauchen, Infektionen und Genetik sind für die meisten Lungenerkrankungen verantwortlich. Die Lunge ist Teil einer komplexen Maschine, die sich tausende Male am Tag ausdehnt und entspannt, um Sauerstoff aufzunehmen und Kohlendioxid auszuscheiden. Lungenerkrankungen können durch Probleme in jedem Teil dieses Systems verursacht werden. 

COPD ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, und derzeit gibt es keine Heilung dafür. Medikamente, Steroide, Atemhilfe und möglicherweise eine Operation können jedoch einige der Beschwerden und Atembeschwerden lindern.

In jüngerer Zeit haben sich PRP-Behandlungen für COPD als potenzielle Heilung für die Krankheit herausgestellt. Ärzte haben PRP erfolgreich eingesetzt, um Patienten in verschiedenen medizinischen Bereichen zu helfen. Und sie prüfen jetzt die Möglichkeit, PRP-Vernebler für COPD zu geben. 

Die Hauptursache für COPD-Erkrankungen ist Rauchen, aktiv oder passiv

COPD kann mehrere Ursachen haben:

  • Genetische Veranlagung
  • Lungenschwäche Frühgeburten, die die Lunge unterentwickeln können.
  • Umweltverschmutzung Arbeiten mit gefährlichen chemischen Dämpfen.
  • Rauchen ist die Hauptursache für COPD 

Chronische Bronchitis verursacht eine Entzündung der Atemwege, die mit überschüssigem Schleim reagiert und das Atmen erschwert. Emphysem ist ein Zustand, bei dem die Alveolen oder Luftsäcke in der Lunge beschädigt sind, um normal zu funktionieren. Infolgedessen können sie keinen Sauerstoff aufnehmen und Kohlendioxid und andere Gase in die Luft abgeben.

PRP-Behandlungen bei COPD Erkrankung kann helfen, diese beschädigten Alveolen zu reparieren und die Schwere der Krankheit umzukehren. 

Die Behandlung mit PRP kann Lungenschäden rückgängig machen

Thrombozytenreiches Plasma (PRP)  enthält verschiedene Wachstumsfaktoren, mesenchymale Stammzellen, Zytokine und andere Elemente, die bei der Heilung von hartem und weichem Gewebe helfen.

Sobald das PRP-Serum hergestellt ist, führen die Ärzte es durch den PRP-Vernebler in die Lunge ein. Die Plasma- und Heilungsfaktoren haften an den Luftsäcken oder Endothelzellen in der Lunge und lösen einen Reparaturmechanismus für deren Regeneration aus.

Darüber hinaus enthalten PRP-Behandlungen für COPD Vitronektin, Fibronektin und Fibrin. Diese Elemente können das Entzündungsniveau verringern und helfen, das beschädigte Lungengewebe zu heilen. Wenn die Schwellung nachlässt, produzieren Lunge und Atemwege weniger Schleim und Auswurf. Infolgedessen bemerken die Patienten eine allmähliche Verbesserung der Atmung. 

Die Behandlung mit PRP kann Lungenschäden rückgängig machen

Mit dem PRP-Vernebler können Ärzte 80% der Heilzellen an präzise Stellen abgeben, um die effektivsten Ergebnisse zu erzielen. Erfahrene Lungenärzte geben PRP-Serum in den Basisinhalator und bitten die Patienten, so zu atmen,  als würden sie Dampf nehmen, um einen Asthmaanfall zu lindern. Der Prozess ist einfach und nicht invasiv, und ältere Patienten können den Inhalator leicht einnehmen. 

Welche Krankheiten könnten mit Platelet Rich Plasma (PRP) behandelt werden?

  • Bronchiektasie
  • Chronische Bronchitis
  • COPD
  • Emphysem
  • Interstitielle Lungenerkrankung
  • Pneumokoniose
  • Lungenfibrose

Behandlungsablauf der PRP-Behandlung

- Dem Patienten wird eine kleine Blutprobe mit PRP-Röhrchen entnommen. 

- Das Blut wird entnommen und in eine Zentrifuge gegeben. Diese Zentrifuge spinnt das Blut und trennt es in drei verschiedene Schichten: die plättchenarme Schicht, das Buffy Coat (das die Blutplättchen und weißen Blutkörperchen enthält) und die roten Blutkörperchen. Es ist diese mittlere Schicht, die als PRP (plättchenreiches Plasma) bezeichnet wird. 

- PRP wird nur minimal verarbeitet, um eine vernebelte Lösung herzustellen. Das vernebelte PRP-Konzentrat wird dann durch einen Zerstäuber in die Lunge eingeführt. 

Die konzentrierten Zellen sind auf natürliche Weise im Lungengewebe eingeschlossen, wo sie beginnen können, die Heilung in der Lunge zu fördern. Das Plasma haftet an der Lunge und löst eine Heilungsreaktion aus. Diese neue Verabreichungsmethode ermöglicht es dem Patienten, aerosolisierte Partikel von vernebeltem PRP zu atmen und den Blutplättchenfluss zur Endotheloberfläche zu erhöhen, wodurch Entzündungen reduziert und der Heilungsprozess stimuliert werden. 

Dann beginnt im Laufe von mehreren Wochen bis Monaten beschädigtes Gewebe in der Umgebung zu heilen und wird allmählich durch neues, gesundes Gewebe ersetzt. Die meisten Patienten stellen fest, dass ihre chronischen Schmerzen mit einer oder mehreren PRP-Anwendungen reduziert oder beseitigt werden können.

Häufigkeit: Ärzte empfehlen ein dreiwöchiges Programm mit zwei Behandlungen pro Woche. 

Fazit

Dank der Anpassungsfähigkeit von Platelet Rich Plasma (PRP) an andere Therapien und Techniken können COPD-Patienten nun eine Lösung für ihren Zustand finden. Nach neuen klinischen Studien zur Bestätigung der Ergebnisse können Ärzte möglicherweise in Zukunft mehr Patienten behandeln. 

Weiterführende Links

Verwandte Themen

Produkt zur Wunschliste hinzugefügt
Produkt zum Vergleich hinzugefügt.